Steinhöglhof Imkerei

 

Warum ich eigentlich auf die Biene bzw. die süßeste Verführung aller Zeiten gekommen bin, zeigt folgende Geschichte: nach Einzug in unserem Haus begann ich zu Fuß die Umgebung zu erkunden und entdeckte auf meinem Weg eine Bienenhütte mitten im Wald. Daneben stand ein Pony mit einer Kutsche und aus der Hütte strömte der süße Duft des Honigs. Ein Mann arbeitete gerade an seinen Bienenvölkern und fragte mich interessiert, ob ich gerne einmal eintreten und zusehen möchte. Als ich dann auch noch ein großes Glas voller köstlichen Waldhonigs bekam, war ich hin und weg. Was kann es Schöneres geben als den eigenen, selbstgemachten Honig zu naschen? Mittlerweile kann ich auf diese Frage antworten, da ich selbst seit Frühjahr 2011 Bienenstöcke besitze und mit Hilfe erfahrener Imkerkollegen das Handwerk der Imkerei erlernen durfte.

 

Nach diversen Kursen und vielen Theorieeinheiten, wurde ich von meinem Lehrmeister Franz von Anfang an begleitet, unterstützt, gefördert und in die Geheimnisse der Betreuung von Bienenvölkern eingeweiht. Nachdem mein Bienenvater Franz verstorben war, kümmerte ich mich anfangs um über 30 Bienenstöcke. Die Arbeit mit den Bienen ist sehr zeitintensiv und daher habe ich mittlerweile nicht mehr als 15 Stöcke.

 

Meine wunderschöne Bienenhütte, die wir gemeinsam mit meinem Imkervater erbaut haben, steht direkt bei unserem Haus, mitten der in Natur, umgeben von Wiesen, Feldern und Wäldern, an den Pforten des Kobernaußerwalds.

 

Wir sind Mitglied im Imkerverein, unser Honig wird regelmäßig im Labor auf seine Qualität untersucht und hat bisher das österreichische Honig-Gütesiegel verliehen bekommen bzw. wurde auch schon mit dem Qualitätssiegel Gold ausgezeichnet.

Unser Honig wird nicht erhitzt und mit größter Achtsamkeit ins Glas abgefüllt.

 

 

Wusstest Du eigentlich, dass...

  • Bienen die ältesten Süßstofflieferanten der Menschheit sind?
  • Bienen mit 52 Mio. Bienenstöcken weltweit zahlenmäßig die Haustiere Nummer eins sind?
  • 1kg Honig die Lebensarbeit von 400 Bienen ist, die dafür 1,5 Mio. Blüten besuchen müssen?
  • die Honigbiene den 3. Platz der wichtigsten Nutztiere hinter Rind und Schwein einnimmt?
  • sich die Süße des Honigs aus mehr als 20 Zuckerarten ergibt (u.a. Trauben- und Fruchtzucker)?
  • Honig zu einer Steigerung der Immunabwehr und zu einer deutlich positiven Befindlichkeit führt?
  • von der Bestäubung der Bienen 1/3 der Lebens- und Futtermittelproduktion der Welt abhängt?
  • ein Bienenstock von bis zu 80.000 Arbeiterinnen, einer Königin und mehreren Drohnen bevölkert wird?
  • die Biene im alten Ägypten bereits als Haustier in Tonröhren gehalten wurde?
  • Bienen seit 40-50 Mio. Jahren unseren Planeten bevölkern (der Mensch erst seit 200.000 Jahren)?
  • ab einer Temperatur von 40 Grad der Honig seine heilenden Eigenschaften verliert?
  • Honig Entzündungen hemmt, das Herz stärkt und verdauungs- und schlaffördernd wirkt?

 

"Wenn bitter sich die Menschen streiten

mit Grösse wie mit Kleinigkeiten

da weiche ich am liebsten aus

und flüchte mich ins Bienenhaus.

 

Hör ich das friedliche Gesumm,

vergess ich Schelten und Gebrumm,

und aller Krieg und Krach auf Erde

kann mir sogleich gestohlen werden."

(Goethe)

 

dlkfj

Steinhögl [-cartcount]