Herzliche Gratulation

 

an Jenny und JONA zur bestanden GAK9 Level 2 Mantrailing Prüfung am 23. November 2017! Spitzen Team und grandiose Leistung! 

Laut Jenny war es richtig schwer, aber Jona hat super Arbeit geleistet und richtig geackert. Bei heftigem Wind, offenem Waldgelände mit viel wehendem Laub, viel Ablenkung durch andere Hunde und dem Geruch des Runners, der durch den starken Wind überall verteilt war, haben sich die beiden das Georgia K9 Level 2 Trailing Zertifikat mehr als verdient. Der Trail war 3 Stunden alt, 852 m lang und dauerte 25 Minuten. Freut mich riesig für Jenny und JONA, dass die nach nur 4,5 Monaten Training gleich zur GAK9 Level 2 Prüfung angetreten sind und diese so toll bestanden haben. Hut ab, richtig geniale Arbeit und ich bin mehr als stolz auf euch beide!

JONA ist übrigens WELTWEIT der 43. Hund, der die Level 2 Prüfung erfolreich bestanden hat!

dkjflkdjf

Vierbeiniges Familientreffen

 

Super schönes Wochenende von 18. bis 19. November 2017 in Hösbach bei Sandra und Lorenz verbracht und wieder ganz liebe Menschen getroffen. 

Für uns als Kleinbauern mit Tieren ist es keine Selbstverständlichkeit mal schnell über's Wochenende einfach zu verreisen. Gerade deshalb bin ich meinem Mann irrsinnig dankbar, dass er alles unternimmt und organisiert, damit wir gemeinsam mit unserem kleinen Sohn und einigen Hunden zum Hütetraining fahren können. Dankeschön!!!

Wir haben uns riesig über den Besuch von Ute und Martin mit ihren Rüden SILAS und Tommy sowie Jenny mit ihrer Hündin JONA gefreut. Beide waren meine ersten Welpeninteressenten für unseren ersten Wurf mit Anny und Joker und darum besteht hier eine ganz besondere Verbundenheit. Die Drei haben gleich mehrmals sehr weite Fahrten auf sich genommen, um ihre zukünftigen vierbeinigen Lieblinge auszusuchen, näher kennenzulernen und die ersten Wochen mit ihnen mitzuerleben.

Eine ganz besondere Überraschung war auch, dass Momo gleich zwei ihrer Wurfgeschwister wiedersehen durfte. Charlie und Tyn hingegen verbrachten ihr Wochenende in Garching an der Alz und wurden so richtig ausgiebig verwöhnt bei und von einer irrsinnig tollen Hundesitterin.

Freue mich sehr auf ein baldiges Wiedersehen!

dfdlkfj

Herzliche Gratulation

 

an Manuela mit TAYA, die am 22. Oktober 2017 innerhalb kürzester Zeit von der FCI Obedience Beginner Klasse in die Klasse 2 aufgestiegen sind. Ihr seid einfach der Wahnsinn und ich bin so stolz auf euch! Herzliche Gratulation auch an Manuela's Border Collie Hündin Didi, die am gleichen Tag die Obedience Klasse 2 mit einem V gewonnen hat.

 

Folgendes schreibt Manuela: "Das Jahresziel erreicht: Taya hat heute die Klasse 1 FCI Obedience gewonnen. Gleich beim ersten Start ein souveränes V trotz einer genullten Übung mit 270,5 Punkten. Ganz große Klasse der kleine Hund. Es macht einfach nur Spaß, mit ihr zu starten und zu trainieren. Die Obi Saison ist für die Saison beendet – hello Klasse 2 in 2018.

Ich hatte bisher noch keinen Hund, der so klar im Kopf, konzentriert und trotzdem mit absolutem Einsatz auf Abruf gearbeitet hat und im Anschluss sofort wieder ruhig und „abgeschaltet“ war. Absolut faszinierend!"

dkjfdklf

Familiäres Wiedersehen 

 

Am 7. und 8. Oktober 2017 waren wir wieder mit den Hunden zum Hütetraining in Hösbach. Ganz besonders gefreut hat mich, dass dieses Mal auch einige Steinhögl Nachzuchten gekommen sind und ich so viele Anny Kinder auf einmal wiedersehen konnte. Mit von der Partie waren SOLA, SCARLET, JONA, LEKA und TYN. Allen geht es super gut und ich bin so happy so tolle Menschen für unsere Welpis gefunden zu haben. Bis auf ein baldiges Wiedersehen, ich freu mich!

dkfjdaklf

 

Herzliche Gratulation 

 

an Manuela mit Steinhögl's Siri "TAYA", die am 24. September 2017

mit 299 von 320 Punkten bei der Obedienceprüfung in der Beginner Klasse

mit der Wertnote V den 1. Platz erreicht hat.

 

Super, habt ihr ganz toll gemacht und ich bin irrsinnig stolz auf euch! 

 

Des Weiteren ist Taya mit Andy im FCI Agility sehr erfolgreich und raketenschnell unterwegs.

 

Ich bin mir sicher, dass wir von der ehrgeizigen und vielseitigen kleinen Prinzessin, die regelmäßig Border Collies im Parcour abhängt, noch sehr viel hören werden!

 

Goodbye Steinhöglhof...

 

...hieß es für THURY am 21. September 2017. Der charakterlich so tolle und überaus hübsche Sohn von Anny x Slick hat nach 2,5 Jahren auch SEINE Familie gefunden. Beim ersten Kennenlernen hat er alles gegeben um sich einzuschmeicheln, forderte sogar seinen zukünftigen großen Bruder Rusty zum Spielen auf, turnte auf der Couch herum und ließ sich von vorne bis hinten betüteln - so hatten wir den coolen Schwarzen noch nie erlebt und nach mehreren Interessenten, die leider alle nicht zu ihm passten bzw. nicht unseren Anforderungen entsprachen, hat sich Thury selber seine Leute ausgesucht. Wir freuen uns riesig, dass er zukünftig bei Beate und Family als Familien- und Reitbegleithund in Schwanstetten sein Leben genießen darf. Wir wünschen alles erdenklich Gute und hoffen, dass sich Thury schnell in seiner neuen Familie einlebt und allen viel Freude bereitet. Freuen uns jetzt schon sehr über die ersten Neuigkeiten im neuen Zuhause. Bis bald toller Thur-Boy!

fgfdg

Herzliche Gratulation

 

an Jenny und Jona, die beim ASCA Sanctioned Stockdog Trial in Hösbach am 9. und 10. September zum ersten Mal in started sheep gestartet sind und in allen vier Läufen die Quali sowie einmal den 1., 2. und 4. Platz erreicht haben.

 

Jona ist nun STDs und heißt ab sofort ganz offiziell 

Steinhögl's Sharlyn STDs "Jona"

fgdfg

 

 

 HOF WTCH SHR S Bar L Anny DNA-CP

 

 

Anny ist vom Australian Shepherd Club of America

aufgrund besonderer Leistungen ihrer Nachzucht 

als HALL OF FAME DAM ausgezeichnet worden.

 

Freut mich so sehr und ist eine echt schöne Ehrung

für eine ganz besondere Hündin.

Danke an die Anny x Keen Nachzuchten

Luca, Puck und Nacho für ihre

besonderen sportlichen Leistungen!

 

 

 

fgdfg

Hütetraing in Hösbach

 

Am 22. und 23. Juli 2017 haben Jona, ihr Papa Joker, Tyn, Thury und auch klein Momo wunderbare Hütetrainingstage mit netten Leuten auf der S Bar L Ranch verbracht. Wir freuen uns auf eine baldige Wiederholung!

Danke Jenny für die tollen Aufnahmen!

fdgfdg

HERZLICHE GRATULATION

 

an Jenny und Steinhögl's Sharlyn "JONA" zur bestandenen GAK9 Level 1 Mantrailing Prüfung am 7. Juli 2017! Weiter so! Ihr seid ein spitzen Team, ich bin sehr stolz auf euch!

 

Hier noch ein toller und ausführlicher Bericht von Jenny:

 

Am 07.07.2017 haben Jona und ich unsere GAK9 Level 1 Prüfung in Würzburg absolviert und bestanden. Der Trail verlief quer durch den Wald, hatte eine Distanz von 619 Meter, war 65 Minuten alt und Double Blind, d. h. niemand kennt den Trailverlauf, außer die gesuchte Person selbst. Gesucht wurde eine Fremdperson, die innerhalb von 20 Minuten gefunden werden musste. Wir waren nach 8 Minuten bei ihr. Geprüft wurden wir von Polizeihundeführerin Rebecca Dudas.

Ich bin sooo stolz auf meine kleine Superspürnase und dass sie zu den wenigen Aussies gehört, die diese Prüfung bestanden haben. Sie gibt immer 100 %, arbeitet stets konzentriert, gibt nicht auf und lässt sich nicht ablenken. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal bei unserer tollen Trainerin Anja Lausberg, für ihr professionelles und fundiertes Training. Ich bin froh, den Weg zu GAK9 gefunden zu haben und mit Jona auf so einem hohen Niveau arbeiten zu können. Es ist eine faszinierende und spannende Arbeit.

Auf unseren weiteren Weg freue ich mich sehr und wir trainieren fleißig für unser nächstes Ziel: Level 2

sddsf

HERZLICHE GRATULATION an SOLA

zur bestandenen BGH 1 Prüfung

 

Vielen Dank an Heike für die sehr amüsante Beschreibung zum Ablauf der Prüfung am 8. Dezember 2016. Bin so happy, dass Sola ein so tolles Zuhause gefunden hat!

„Eigentlich mag die kleine Mü (=Sola) in letzter Zeit nicht gerne arbeiten, für sie ist viel wichtiger, dass sie den ganzen Tag kuscheln kann und mit ihrem Jake herumtollt. Wir sind dann trotzdem zur BGH 1 Prüfung angetreten, jedoch wollten wir ohne Bewertung (weißer Hund) mitmachen. Da wir ja bekannt wie bunte Hunde (hihi) sind, kannte uns die Richterin schon von Obedience Seminaren und hat das natürlich nicht akzeptiert. Und so wurden wir bewertet, hmmm ok wir sind durchgekommen mit 79 Punkten. Wir sind halt hinter dem Frauli hergeschlendert, weil eigentlich hätte sie viel lieber mit den anwesenden Personen geschmust und sich den Bauch kraulen lassen. Sola wollte auch lieber STEH, statt SITZ machen, weil das hat sie sich vom Jake abgeschaut und sie findet das viel toller. Und beim Abrufen ist sie auch erst beim 3. Mal "Hier" gekommen, es hat der Grashalm soooo gut gerochen, dass wir die Heike überhört haben. Fazit: wir hatten einen riesen Spaß und haben natürlich wieder den ganzen Platz unterhalten, wie immer. Aufgeben tun wir natürlich nicht weil das liegt nicht in unserer Teamphilosophie. Die Punkteverbesserungjagt ist hiermit eröffnet ;-).“

sdsd

Steinhögl Nachzuchttreffen 2016

 

Am 14. August 2016 fand unser zweites Welpentreffen am Steinhöglhof statt. Es hat mich sehr gefreut, dass von Anny’s beiden Steinhöglwürfen mit insgesamt 17 Nachzuchthunden 9 zum gemeinsamen Treffen gekommen sind. Mit von der Partie waren Sola, Jona, Silas, Taya, Tamu, Sue, Talis, Tyn und Thury. Ein ganz besonderer Dank geht an Manu und Andy sowie Jenny und Eva, die uns tatkräftig bei der Organisation und Durchführung von unserem Rally-Obedience Funparcour und der anschließenden Grillfete unterstützt haben. Vielen herzlichen Dank auch an Andrea, Ute und Jenny für’s Fotografieren.

Freue mich schon euch alle bald wieder zu sehen!

dfdfd

3 Ishna x Maybe Welpen suchen...

(Update 7.10.16: alle 3 haben ein tolles Zuhause gefunden)

 

Drei zuckersüße Welpen, geboren am 25. Mai 2016 bei den Honeymoon Aussies, suchen noch ihre passenden Menschen für’s Leben.

  1. Rüde, black bi, weiße Nase, rechtes Auge zur Hälfte blau: lustig, verspielt und neugierig, ein absoluter Spaßvogel und Clown!
  2. Hündin black bi, weiße Blesse, rechtes Auge blau: neugierig, aufmerksam, starker Wille, sehr verschmust, braucht aber konsequente Hand.
  3. Hündin red merle: drängt sich nicht in den Vordergrund, schaut sich erst alles genau an, eher sanft und zart, tolle Schmusebacke.

Vater der insgesamt 8 Welpen ist unser Deckrüde Skogstrollet’s 12 Wanagi Ishna Jr. „Ishna“ und die Mutter Honeymoon’s Limited Edition „Maybe“. Die Welpen sind MDR1 +/+ oder +/- und aufgrund der Eltern genetisch frei von HSF4, CEA/CH, prcd-PRA, CMR1, DM und MH.

Der gesamte Wurf ist sehr cool und ausgeglichen, offen und kontaktfreudig gegenüber allen Menschen und Tieren und zeigt keinerlei Scheu oder Ängste. Bei Abgabe sind die Welpen mehrfach entwurmt, gechipt, geimpft, augenuntersucht und erhalten ASCA Papiere.

 

Vor einer Reservierung ist ein persönliches Kennenlernen ein Muss!

Nähere Informationen zum Wurf und den Elterntieren findet ihr auf www.honeymoon-aussies.de 

dfdsf

Ishna im Vaterglück

 

Am 25. Mai 2016 wurden Ishna und HM's Limited Edition "Maybe" Eltern von 8 zuckersüßen Welpen, 5 Mädels und 3 Jungs, bei den Honeymoon Aussies. Charakterlich passen beide Hunde optimal zusammen - sie die Powernudel und er der coole Typ - und auch die Gesundheitsauswertungen beider Hunde können sich sehen lassen. Ich bin schon sehr gespannt wie sich die Welpen entwickeln werden und freue mich ganz besonders, dass ein Mädel aus dem Wurf bei den Züchtern Melanie und Harald bleiben wird. Ich persönlich kann diese Zuchtstätte einfach nur empfehlen und bei Interesse an einem Welpen aus diesem Wurf, wendet euch bitte direkt an Honeymoon Aussies. Freue mich schon, hoffentlich bald die Welpen persönlich zu treffen :-)

dsfdfd

Silas, der Über-Über-Drüber-Flieger

 

Noch im Oktober letzten Jahres habe ich hier berichtet, dass Silas (Anny x Joker) sein erstes offizielles Agilityturnier bestritten hat und am 11. März 2016 ist er bereits in die A2 aufgestiegen! Wow, ganz toll gemacht und das innerhalb so kurzer Zeit. Bin irrsinnig stolz auf Ute und ihren Buben Silas! Und hier noch die ausführliche Version von Ute:

 

„Vor viereinhalb Monaten ist Silas sein erstes Agilityturnier gelaufen und jetzt ist er schon in die A2 aufgestiegen. Ich bin mega stolz auf den kleinen Mann und freue mich seeeehr. Aber so richtig glauben kann ich es noch nicht, es ist immer noch etwas surreal. Dass es so schnell geht, hätte ich nie gedacht. Sommer war das Ziel. Aber Silas arbeitet sehr konzentriert, lernt schnell, setzt das Gelernte einfach toll um. Wir hatten das große Glück während des Winters immer wieder mal im HSZ NRW trainieren zu können. Dank des tollen Trainings dort, hat Silas große Fortschritte gemacht und wir haben begonnen als Team zusammenzuwachsen. Es macht unheimlich viel Spaß mit Silas Agility zu machen. Er ist im Parcours sehr aufmerksam und dadurch leichtführig, mal abgesehen davon, wenn er durch einen Längstunnel rast. Danach muss ich ihn immer erst mal "einfangen" ;-). Manchmal ist er etwas überraschend, aber er ist noch so jung. Und die Hauptsache ist, er hat Spaß am Agility. Und den hat er in jedem Fall. In den nächsten Monaten steht nun die Weiterführung seiner technischen Ausbildung an; es gibt noch so viel zu tun, um fit für die A3 zu werden. Und natürlich ein Team im Parcours zu sein. Ich freue mich darauf.“

 

TAYA zu Besuch am Steinhöglhof

 

Es freut mich immer wieder ganz besonders, wenn ich Taya (Anny x Joker) sehe, die sowas wie unser Nesthäkchen im Wurf war und der ganz besondere Schatz von Niko ist. Sie ist noch immer die überaus liebenswerte, menschenbezogene, anhängliche und sensible Hündin und freut sich ganz besonders, wenn sie uns und ihre vierbeinige Familie trifft. Obwohl wir uns regelmäßig sehen, vergessen wir immer wieder Erinnerungsfotos zu machen. Dieses Mal hat es am 13.3.2016 aber mit zwei Schnappschüssen für das Familienalbum geklappt. Manu und Andy ich bin echt stolz auf euch, dass Taya charakterlich noch immer der Hund ist, der sie auch immer war und ihr sie so toll in Obedience und Agility fördert. Freue mich schon auf die ersten Erfolge unserer kleinen Prinzessin :)!


Anny, Joker, Tyn, Ishna und Taya
 


Charlie, Joker, Thury, Tyn und Taya
 


Obedience: Taya mit Manu
 


Agility: Taya mit Andy
 

 

Goodbye Steinhöglhof…

 

…hieß es für SOLA am 22.1.2016. Unsere süße Sola Maus, die auserwählte Wunschhündin aus unserem ersten Steinhögl Wurf mit Anny und Joker, sollte eigentlich als Nachzuchthündin die Steinhögl Zucht bereichern. Doch leider ist der Traum zerplatzt und es tut mir von Herzen weh, da sie leichte HD hat und somit nicht für die Zucht geeignet ist. Sola ist vom Wesen her ein toller Hund – eine sehr freundliche, ausgeglichene und unkomplizierte junge Hündin, die die Charaktere ihrer beiden Eltern optimal vereint.  Wir haben lange überlegt sie zu behalten, doch uns schließlich entschlossen weiterhin gute Arbeitslinien aus leistungsgeprüften Vorfahren zu züchten. Da zur Zeit von unseren sieben Hunden einzig unser Joker gesundheitlich und charakterlich unserem Zuchtziel und unseren Zuchtanforderungen entspricht bzw. entsprechen kann, haben wir beschlossen, einen tollen Platz auf Lebenszeit für Sola zu finden. Und diesen hat sie jetzt zu 100% bei Heike und ihrem fünfjährigen Aussie Rüden Jake in der Steiermark gefunden. Schon beim ersten Telefonat fand ich Heike überaus sympathisch, offen und ehrlich und mein Bauchgefühl sollte mich auch beim persönlichen Kennenlernen nicht täuschen. Man braucht sich nur ihre erste Kurzbeschreibung durchzulesen und weiß sofort, dass Sola einen Traumplatz gefunden hat. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Text von Heike noch etwas "schön" schreiben wollte, dann aber beschlossen habe ihn genau so zu belassen, da man sonst nicht mehr herauslesen würde, welch ein Mensch Heike ist – sie spricht und schreibt wie ihr der Schnabel gewachsen ist und genau das mag ich so an ihr ;-)

 

Was soll ich sagen, Sola lebt nun seit knapp einer Woche bei uns und es läuft alles bestens. Wir haben sie ja am 22.01.16 gleich mitgenommen, da es von allen Seiten (Jake, Sola, Doris, Niko und Heike) perfekt gepasst hat.

Als wir spät abends nach langer Fahrt zuhause ankamen, hat sich Sola gleich mal in Jake‘s Körbchen breitgemacht und geschlafen. Jake schaute zwar verwundert nahm es jedoch gelassen hin und legte sich halt am Teppich. Am nächsten Tag haben wir Sola gleich zum 2 Tages Obedience-Seminar mitgenommen, sie durfte auch ein bisschen mitmachen und war mit vollem Eifer dabei, Aussie halt :-)

Die 2 harmonieren ganz toll miteinander, da ja Jake ein bisschen ein aufgedrehter Artgenosse ist, kommt die Ruhe von Sola natürlich gut an.

Im Büro macht sie sich auch ganz gut und es sind alle ganz begeistert von ihr.

Wir haben auch schon zu trainieren angefangen. Sola schaut Jake immer zu was er machen muss und dann versucht sie es auch, und das klappt einwandfrei.

Es ist alles so perfekt, dass man es gar nicht glauben kann, Sola ist wirklich eine gaaaaannnnnzzzzz tolle Hündin und passt einfach so gut zu uns.

Die 2 sind auch optisch so ein Hingucker und stehen mir richtig gut, finde ich. Ist zwar nebensächlich gehört aber gesagt ;-)“

 

Es freut uns sehr, dass Sola jetzt das Leben von Heike und ihrem Rüden Jake bereichert und ich bin mir ganz sicher, dass wir noch viel von der süßen Sola Maus hören werden. Aktuelle Fotos vom neuen Dreiergespann Heike/Jake/Sola findet ihr bereits auf Sola’s Nachzuchtseite.

dsfs

Wiedersehen macht Freude!

 

Ein Monat nach dem gemeinsamen Hütetraining haben sich Jenny, Katharina und ich wieder auf der S Bar L Ranch von 19. bis 20. Dezember 2015 eingefunden, um das Gelernte auszubauen und zu vertiefen. Jenny hatte ihre neue Kamera dabei und schoss gleich meisterhaft schöne Bilder von unseren Hunden Jona, Scarlet, Leka, Joker, Sola und Tyn. Ich freue mich schon sehr, wenn es zeitlich wieder klappen sollte und wir uns alle drei gemeinsam in Hösbach zum Training treffen. Vielen Dank Jenny für die tollen Bilder!

dfdf

Hüteseminar Steinhögl Nachzucht

 

Am 21. und 22. November 2015 trafen sich neun Nachzuchthunde aus Anny’s Würfen mit Joker und Slick zu einem Hüteseminar auf der S Bar L Ranch in Hösbach, um einerseits die Hunde zum ersten Mal an Schafen anzutesten und anderseits ihr regelmäßiges Hütetraining zu vertiefen.

 

Mit von der Partie aus dem Wurf Anny & Joker waren Ute mit Silas, Jenny mit Jona, Katharina mit Scarlet und ich mit Sola. Aus dem heurigen Wurf Anny & Slick waren dabei Andrea mit Sue, Petra mit Talis, Katharina mit Leka, Maria mit Tamu und ich mit Tyn und Thury.

 

Ganz besonders gefreut hat mich, dass so reges Interesse an dem Hüteseminar bestand und die Hundebesitzer teilweise sehr weite Strecken zurücklegten, um die Hütearbeit näher kennenzulernen bzw. ihr bisher erworbenes Wissen zu vertiefen. Ein besonderes Highlight war natürlich, dass sich die jeweiligen Herrchen und Frauchen der Nachzuchthunde persönlich treffen und über ihre vierbeinigen Gefährten austauschen konnten.

 

Das Training der Hunde an den Schafen inklusive Theorieteil wurde von allen Besitzern mit großem Interesse angenommen und es war sehr spannend zu beobachten, wie sich jeder einzelne Hund der "Herausforderung" stellte. Es hat mich sehr gefreut so viele Nachzuchthundebesitzer wieder zu sehen und auch live mitzuerleben wie sich Anny’s Welpen bis jetzt so gemacht haben.

 

Herzlichen Dank an alle teilnehmenden Steinhögl-Hundebesitzer für diese schöne gemeinsame Zeit!

 

Vielen Dank Andrea für die tollen Bilder (Freigabe der Bilder ausschließlich für diese Homepage)!

dkfjdfkj

 

      

 

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE

an TAYA zur bestanden BH-Prüfung

 

Am 14. November hat Manuela mit Taya die BH-Prüfung

absolviert und erfolgreich bestanden.

 

Liebe Manuela, das habt ihr großartig gemacht

und uns eine tolle Überraschung bereitet!

 

Es freut sicher auch Andy, der zukünftig mit der kleinen Maus 

bei Agilityturnieren ganz offiziell an den Start gehen kann.

 

 

dfkjdfklj


© Carina Schenkel

Silas, der Überflieger

 

Silas, ein Sohn unserer beiden Hunde Anny und Joker, hat sein erstes offizielles Agilityturnier Ende Oktober 2015 mit Bravour gemeistert. Ich bin irrsinnig stolz auf Ute und ihren aufgehenden Stern Silas, die bei beiden Läufen eine Glanzleistung vollbracht haben und fehlerfrei ins Ziel kamen. HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!

 

Vielen Dank Ute für diese ganz persönliche Beschreibung zu eurem tollen Erfolg:

 

„Am 30. Oktober hatte Silas bei einem Turnier im Hundesportzentrum NRW seinen ersten Start. Die Umgebung war ihm schon vertraut, da wir dort von Zeit zu Zeit immer wieder trainieren dürfen, was beruhigend war, da die Turnier-Kulisse mit den vielen kläffenden Hunden für Silas noch sehr aufregend ist.


© Carina Schenkel

Der A1 Parcours war schön rund, für die Hunde schön zu laufen. Silas absolvierte ihn konzentriert und leichtführig und arbeitete insbesondere die Kontaktzonen tadellos. Das alles trotz ziemlicher Aufregung seiner Hundeführerin, die nach Ende des Laufs das Ergebnis so gar nicht fassen konnte: FEHLERFREI und am Ende mit dem 3. Platz unter 19 Startern sogar die erste Qualifikation für den Aufstieg nach A2.

 

Im abschließenden Spiel A1+A2, das uns von der Parcoursführung her lag, konnten wir dann auch fehlerfrei bleiben und belegten den 8. Platz unter 38. Startern.

 

Fazit: Von diesem Traumstart ins Turnierleben hätte ich nicht zu träumen gewagt. Zwei "Nuller" beim allerersten Start überhaupt. Ich konnte es gar nicht fassen und freue mich auch noch Tage später seeeehr darüber. Der kleine Mann macht das alles so schön und hat so viel Spaß dabei. Vom Tempo her ist es noch ausbaufähig, hier zeigt er sein richtiges Potential im Parcours erst andeutungsweise, da ihm noch die Sicherheit fehlt. Aber wenn er einen Tunnel oder die A-Wand, seine Lieblingsgeräte, anläuft, sieht man schon in welche Richtung es gehen wird. 

 

Ich bin sehr stolz auf meine kleine österreichische Tüpfelhyäne und freue mich auf die nächsten Turniere mit Silas.“

dkjfdklfjs

 

 

HERZLICHE GRATULATION

zur bestanden BH-Prüfung

an SOLA und SILAS

 

 

Nachdem ich mit Sola die Begleithunde

Prüfung am 4.7.15 absolviert habe,

folgte am 22.8.15 Ute mit Silas,

der in naher Zukunft bei Agility Turnieren

durchstarten wird.

Super Leistung!

 

krjtklsöf

Erstes Steinhögl-Welpentreffen 5.-7.6.2015

 

Total lässig – das wäre eine kurze und prägnante Beschreibung für unser erstes Nachzuchttreffen aus dem letztjährigen Wurf von Anny & Joker und ich bin mir fast sicher, dass alle Beteiligten so ziemlich unserer Ansicht sind.

Das Wetter hätte schöner und wärmer nicht sein können und dementsprechend sieht man auf den Bildern hauptsächlich Menschen und Hunde, die im Schatten sitzend einige Leckereien zu sich nehmen. Leider hat es zeitlich nicht geklappt, dass alle an einem bestimmten Tag anwesend waren, aber ich denke, dass es auch so gut gepasst hat.

Manu mit Tochter Lisa und Taya, die am Samstag mit Border Collie Hündin Didi ein Turnier bestritt, besuchten uns schon am Freitag. Dazu stießen an diesem Tag auch schon Jenny mit Jona, die wieder einmal eine elendslange Fahrt aus Düsseldorf auf sich genommen hat und Tamara, deren geliebter Sion leider im April verstorben ist. Am nächsten Tag folgten Ute & Martin mit Silas und Tommy, die unseren Besuch mit der Suche nach einem passenden zukünftigen Urlaubsziel verbanden, sowie Peter & Kids mit Sookie, die gleich in unserer Nähe am Mattsee ein Zeltlager aufschlugen. Leider hatten Katharina mit Scarlet, die ja bereits vor zwei Wochen zu uns zu Besuch kam, sowie Rene mit Joy, die mittlerweile wieder in den Schweizer Alpen die Kühe hüten, keine Zeit zu unserem ersten offiziellen Welpentreffen zu kommen. Offiziell deshalb, da es seit dem Auszug der Hunde für den Großteil der Welpenbesitzer nicht das erste Mal war, dass wir uns wieder gesehen haben :-).

Vielen lieben Dank an alle Beteiligten für euer Kommen und ich hoffe, es hat euch genau so viel Spaß und Freude bereitet wie uns. Bis hoffentlich ganz bald!

 

Da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte ausdrücken können, hier einige Impressionen unseres Welpentreffens.

Hütetraining - die Zweite

 

Nachdem sich alle Welpenbesitzer aus dem Wurf Anny & Joker Ende November 2014 zum ersten Antesten der Junghunde an Schafen auf der S Bar L Ranch eingefunden haben, gab es am 9. März 2015 eine Wiederholung in kleiner, aber sehr feiner Runde. Mit von der Partie waren Jenny mit Jona, Ute mit Silas und ich mit Sola und Joker. Sehr Leid tut es mir für Katharina mit Scarlet, die gerne dabei gewesen wäre und fix angemeldet war, kurzfristig aber aufgrund einer schlimmen Erkältung absagen musste.

Ganz besonders gefreut hat es mich, Ute und Jenny mit ihren Hunden wieder zu treffen und mit ihnen einen tollen Tag in ausgesprochen entspannter Atmosphäre und bei schönem Wetter zu verbringen. Ute versorgte uns mit selbstgebackenen Muffins und Jenny übergab mir als Geschenk eine geniale selbstgemachte Lederleine.

Begeistert war ich auf jeden Fall von der Entwicklung der Nachzuchthunde. Zeigten Jona und Silas letztes Jahr noch weniger Interesse, so war dieses Mal das Gegenteil der Fall. Talent, Trieb und Trainierbarkeit sind auf jeden Fall vorhanden und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Training nicht ihr letztes gewesen ist. Mit Sola war ich in der Zwischenzeit bei einigen Trainings und einem Hüteseminar und muss sagen, dass sie für ihr Alter schon recht genial ist. Es wäre natürlich besonders schön, wenn beim nächsten Treffen wieder mehr Nachzuchthunde aus dem Steinögl S-Wurf dabei sein könnten.

 

Da Bilder mehr als Tausend Worte aussagen können, hier die Dokumentation eines erfolgreichen Hütetrainings und sehr schönen Tages. Ute und Jenny, vielen Dank für all die tollen Bilder!

dafkdfj

Goodbye Steinhöglhof…

 

…hieß es für SOOKIE am 29.4.2015. Unsere süße Sookie Maus, die als Welpe so gar nicht vor hatte auszuziehen, hat jetzt ihre Menschen für’s Leben gefunden.

 

Ein Auszug vom Steinhöglhof war für sie nicht geplant, die Frage stand nicht im Raum, bis eine Welpeninteressentin sich nicht für den Anny & Slick Wurf, sondern nur für Sookie interessierte. Nach einigen Besuchen und einem schon recht fix vereinbarten Abgabetermin, stellte sich bei einem Telefonat heraus, dass ihre Familie nicht hinter dem Hundewunsch steht. Dies hat uns schwer enttäuscht, da wir uns die Entscheidung, Sookie abzugeben, nicht leicht gemacht haben. Am selben Tag habe ich diese Geschichte Joker’s Züchterin erzählt, die mir sagte, dass gleich in ihrer Nähe eine ganz nette Familie eine Hündin suche, sie zur Zeit aber nur mehr männliche Welpen frei hätte und unsere Kontaktdaten kurzerhand weitergab.

 

Wie das Schicksal so will, haben sich Peter und seine Familie auch nicht von der teilweise etwas abschreckenden Charakterbeschreibung Sookie's im Alter von 6 Monaten auf unserer Homepage verunsichern lassen und wollten die Hündin auf jeden Fall persönlich kennen lernen. Kurzum habe ich beschlossen nach Niederösterreich zu fahren, um mir einerseits das mögliche neue Zuhause für Sookie selbst anzusehen und andererseits um Sookie der Familie vorzustellen. Obwohl sich Sookie wirklich nicht von ihrer Schokoladenseite zeigte, anfing Gegenstände im Garten anzuknurren und anfangs sehr zurückhaltend war, ist sie durch die Einfühlsamkeit und Ruhe der ihr fremden Menschen nach kurzer Zeit richtiggehend aufgetaut und hat sogar begonnen, sich dort augenscheinlich wohl zu fühlen. Kurze Zeit später haben wir gemeinsam mit Peter und seiner Familie beschlossen, dass Sookie sehr gut zu ihnen passt und sie ihr ein tolles, ausgefülltes Leben als Einzelhund ermöglichen können. Ganz besonders habe ich mich über die Nachricht gefreut, dass Sookie bei ihrer Ankunft in ihrem neuen Zuhause schon neugierig ihre Umgebung erkundet, sehr brav und gut gelaunt ist. Ich bin mir sicher, dass wir in naher Zukunft noch sehr viel von unserem Sookiebär hören werden, da sie sich nach dem geplanten 3-wöchigen Irlandurlaub diesen Sommer bald als weitgereiste Hündin bezeichnen kann.

 

Für Sookie freut es mich ganz besonders, dass sie ein so tolles neues Zuhause gefunden hat, da sie charakterlich ein großartiger Hund ist. Liest man sich ihre Charakterbeschreibung im Alter von 6 Monaten heute durch, würde man sie fast nicht wieder erkennen. Im Alter von einem Jahr hat sie sich zu einer irrsinnig leichtführigen, netten, quirligen, feinfühligen und arbeitseifrigen Hündin entwickelt, die für ihre Menschen alles tun würde. Eine oft aufkeimende Unsicherheit und das Nichtausstehen von ihr fremden und aufdringlichen Hunden ist ihr zwar bis jetzt geblieben, kennt man aber ihre Vorzüge und ihr Wesen, steht alles andere im Hintergrund. Zum Zeitpunkt ihres Auszugs zeigte sie im Gegensatz zu ihrer Schwester Sola keinen Hütetrieb (nach dem 1. Antesten an Schafen im November 2014 fing sie an keinen Sinn mehr in der Hütearbeit zu sehen – aber vielleicht kommt das ja wieder), hatte weder Wach- noch Schutztrieb und nur einen leicht ausgeprägten Jagdtrieb. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, wie ihre weitere Entwicklung verläuft und wünschen Peter und seiner Familie ein ganz tolles Leben mit der süßen Sookie.

 

Anmerkung: Nach zwei Tagen im neuen Zuhause hat Sookie bereits mit ihr fremden Hunden getobt - bin total begeistert wie schnell sie sich einlebt und neue Spielgefährten findet.

kfdsjfdlkafjk

Die Ginshlinge feiern ihren 3. Geburtstag

 

Wahnsinn wie schnell doch die Zeit vergeht… Die acht Nachzuchthunde aus dem Avatara Aussie Wurf Ginger & Ishna sind am 2. März 2015 bereits drei Jahre alt geworden. Ich selbst habe es nicht unbedingt mit Zahlen und vergesse schon mal ein bestimmtes Datum und darum freut es mich umso mehr, dass mir Vanessa mit Elmo einen ganz lieben Geburtstagsgruß geschickt hat. Elmo ist geprüfter Therapiebegleithund und wird zur Zeit zweimal die Woche von seinem Frauchen Vanessa in den Unterricht zu ihren Schülern mitgenommen. Wie toll Elmo seine Fähigkeiten als Therapiehund einsetzt, beschreibt Vanessa folgendermaßen:

„Ich hatte Elmo dieses Jahr auch am Tag der offenen Tür für meine "Vorführstunden" dabei, was er super gemacht hat mit den vielen unbekannten Kindern und den noch ungewöhnlicheren Erwachsenen im Klassenzimmer. Habe auch schon Rückmeldung von unserer Unterstufenkoordination, dass ganz viele Viertklässler beim Einschulungsgespräch eine positive Rückmeldung zu Elmos Einsatz geben. Er macht sich auch nach wie vor toll und anscheinend hat er ein Gespür dafür, an welche Kinder ich ihn stärker binden möchte um z.B. ihre Akzeptanz in der Klasse zu verbessern. Entweder spürt er, dass diese Kinder besonders sensibel sind, oder er merkt, dass ich gerne möchte, dass er da stärkeren Kontakt hat, ich weiß es nicht, aber ich finde es toll ;)“

Ich bin irrsinnig stolz auf Vanessa und ihren Elmobär und muss gestehen, dass er mich von seinen Charakterzügen, seiner Mimik und Gestik ganz besonders an seinen Vater Ishna erinnert. In diesem Sinne Happy Birthday an alle Nachzuchthunde aus dem Avatara Aussie Wurf Ginger & Ishna. Es freut mich sehr, dass sich die Hunde so toll entwickelt haben und ihren Frauchen und Herrschen viel Freude bereiten.

Vielen Dank Vanessa für deine vielen ausführlichen Berichte und tollen Fotos von deinem Elmobär!

djlfdjkfjd

Wiedersehen dreier Steinhögl's

 

Es hat mich riesig gefreut Ute gemeinsam mit Silas am 15. Februar 2015 in Hösbach wieder zu sehen. Aus dem kleinen, selbstbewussten Welpen ist mittlerweile ein bildhübscher Jungrüde herangewachsen, der sich seit unserem letzten Treffen wunderschön in Fell und Statur entwickelt hat. Silas ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Rüde, der durch seinen Charme jeden um die Pfote wickeln kann. Die Steinhögl Sisters Sola und Sookie haben sich irrsinnig über das Wiedersehen mit ihrem Brüderchen gefreut und natürlich ausgiebig mit ihm getobt – für Sola eine Selbstverständlichkeit, für Sookie die große Ausnahme; sie wurde offensichtlich von Silas und ihrer bevorstehenden ersten Läufigkeit überrumpelt ;-).

Danke Ute für die tollen Erinnerungsfotos!

dfkjd

Hütetraining des ersten Steinhöglwurfs

 

Am Samstag den 29. November haben sich alle acht Junghunde aus dem Wurf Anny und Joker in Hösbach auf der S Bar L Ranch versammelt, um ihr Talent an den Schafen unter Beweis zu stellen. Ganz besonders gefreut hat mich, dass alle Hundebesitzer sich die Zeit nahmen und teilweise sehr weite Strecken zurücklegten, um ihre Vierbeiner an den Schafen antesten zu lassen und auch um die jeweils anderen Herrchen und Frauchen persönlich kennen zu lernen. Somit wurde aus dem ersten gemeinsamen Hütetraining auch gleichzeitig ein Welpentreffen mit Anny, Joker und ihren Steinhögl-Youngstern.

 

Die Hunde haben sich toll entwickelt und ich bin über alle Maßen glücklich, dass die neuen Besitzer genau den Hund gefunden haben, der vom Wesen her noch immer ihren Vorstellungen entspricht. Meine Einschätzung der Charakterzüge hat mich nicht getäuscht – was ich auch schon den Beschreibungen der Hunde entnehmen konnte – und darum freut es mich umso mehr, dass die Welpen aus unserem ersten Wurf so tolle Zuhause gefunden haben.

 

Das Antesten der Junghunde an den Schafen inklusive Theorieteil wurde von allen Besitzern mit großem Interesse angenommen und es war irrsinnig spannend zu beobachten, wie sich jeder einzelne Hund der "Herausforderung" stellte. Einige zeigten großes Interesse, andere weniger und wieder andere fanden die Schafe etwas gruselig, hingegen die Enten richtig spannend. Meine beiden Mädels haben das gehalten, was ich mir von ihnen versprochen haben – Sookie zeigt als einzige aus dem Wurf Auge, Sola erinnert vom Hüteverhalten am meisten an ihre Mutter Anny. Bei den ersten Beurteilungen handelt es sich aber nur um Momentaufnahmen, da die Hunde mit 7 Monaten doch noch sehr jung sind und erst im Alter von einem Jahr können umfangreichere Aussagen getroffen werden.

 

Wie es derzeit aussieht werden wir uns alle wieder nächstes Jahr im Mai noch einmal bei Sandra Zilch treffen, um einerseits unsere Hunde ein zweites Mal an den Schafen antesten zu lassen, andererseits ein Welpentreffen zu veranstalten und um schöne Stunden gemeinsam verbringen zu können.

 

Vielen Dank an alle Steinhögl-Hundebesitzer für diese schöne gemeinsame Zeit! Die Hunde haben sich einfach toll bei ihren neuen Familien entwickelt. Was könnte sich ein Züchter mehr für seine Nachzucht erträumen….?

Danke an Ute und Martin für die schönen Bilder!

djfkjdkf

Sion, Sola und Sookie auf tierischer Weltreise

 

Am Donnerstag den 20. November 2014 traute ich meinen Augen nicht als plötzlich im Zoo Salzburg ein Double von Joker auf uns zugeschlendert kam. Die Farbe, der Körperbau, das Fell sowie der Kopf lassen keinen Zweifel, dass unser Joksibo seine Gene an den erstgeboren Rüden Sion gelungen weitergegeben hat.

Sion ist etwas ganz besonders und ich bin richtig stolz, wie er sich seit seinem Auszug am Steinhöglhof bei seinem Frauchen Tamara entwickelt hat. Sion ist nicht der große Schmuser oder Begrüßertyp bei fremden Menschen oder Hunden, ist eher zurückhaltend und wartet erst einmal ab, wie sich die Situation weiterentwickelt. Zuerst fand er seine Schwestern Sola und Sookie etwas zu stürmisch, fing kurz darauf aber mit Spielaufforderungen an. Ich hätte nie im Traum gedacht, dass der zurückhaltendste aller Welpen so cool und souverän gemeinsam mit Tamara und seinen beiden Schwestern durch den Zoo spaziert – der Vorzeigehund schlechthin! Er ist durch nichts und niemanden aus der Ruhe zu bringen und hat nur Augen für sein Frauchen, das er richtiggehend anhimmelt.

Sookie hingegen fand gerade Tierfiguren und Statuen (wie den Holzlöwen auf dem Foto) gruselig und musste diese gleich mal anknurren. Erst als sie merkte, dass sich diese auch durch ihre Bemühungen nicht von der Stelle rührten, wurden sie kurzerhand doch akzeptiert. Sola war wie üblich souverän und unerschrocken und fand alles toll was schnell durch die Gegend flitzte.

Gemeinsam mit den drei pubertierenden Youngstern genossen Tamara und ich einen wunderschönen, entspannten und sonnigen Nachmittag im Zoo Salzburg.

dfdg

Drei (B)engel für Charlie & Co.

 

Zum halbjährigen Geburtstag der kleinen Racker aus dem Wurf Anny und Joker besuchte uns Manuela mit der süßen Taya und ihrer Border Collie Hündin Didi am 26. Oktober 2014 am Steinhöglhof.

Die drei zauberhaften Hexen Sola, Sookie und Taya spielten sich um Kopf und Kragen als gäbe es kein Morgen mehr. Taya dürfte ihr Geburtshaus samt ihren Geschwistern und Eltern gleich wieder erkannt haben und erforschte neugierig und unerschrocken den Wohnbereich, den Garten, die anliegenden Wiesen und den Stall inklusive aller Tiere. Als wir zuletzt mit dem gesamten Rudel bei Manuela und Andreas zu Besuch waren, fand Taya die vielen Hunde samt ihren Schwerstern weniger spannend, doch jetzt gab es kein Halten mehr. Obwohl unsere beiden Mädels im Doppelpack meist recht stürmisch unterwegs sind, wurde ausgiebig gemeinsam getobt.

Taya hat sich zu einer irrsinnig hübschen und verschmusten kleinen Maus entwickelt, die mich charakterlich noch immer sehr an ihren Papa Joker erinnert. Eigentlich war ein schönes Fotos mit allen drei (B)engel geplant, doch keine der Mädels wollte lange genug in Pose bleiben – auch unser Charlie war hier machtlos und so übernahm Manuela die Rolle der Hundedompteuse ;-).

djhfdkfh

Eine Reise in den Süden…

…wär für Ishna schick und fein, doch die beiden Aussiedamen möchten gern alleine sein...

 

Die Rede ist hier von den Aussiemädels Ginger und Hazel von den Avatara Aussies, die unser Ishna mit Freude und Herzklopfen erwartet. Das Wiedersehen könnte überschwänglicher nicht sein, denn pure Lebenslust liegt in der Luft, wenn seine Liebste inklusive Tochter auf einen kurzen Zwischenstopp vorbei schaut. Die Reisen in den Süden von Carmela und Peter haben es möglich gemacht, dass aus einer Aussie-Fernbeziehung regelmäßige Treffen geworden sind und darüber ist nicht nur unsere sechsköpfige Rasselbande hoch erfreut. Die Kurzaufenthalte am Steinhöglhof werden intensiv genutzt um Neuigkeiten auszutauschen, die Hunde richtig durchzuknuddeln und Erfahrungen zu teilen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr wir uns über die Besuche freuen und bin irrsinnig dankbar dafür zwei so tolle Menschen und natürlich auch Hunde jetzt öfter bei uns begrüßen zu dürfen – ein ganz besonderes Highlight sind immer die Mitbringsel in Form von Gemüse- oder Obstsorten, die bei uns gar nicht wachsen würden. Vielen Dank für eure Freundschaft!

Erst beim letzten Besuch hat das Wetter einigermaßen mitgespielt, um auch einige Schnappschüsse im Freien zu machen. Unsere beiden Youngsters Sola und Sookie sind ganz begeistert von Hazel, die als ihr ganz persönlicher Animateur fungiert.

dfkjdkfh

Welpen-Kindergarten am Steinhöglhof

 

Die kleine achtköpfige Rasselbande ist heute, den 14. Juni 2014, schon sieben Wochen alt und macht tagtäglich den Garten unsicher. Am Vormittag wird noch kurz im kleinen Welpenauslauf auf der Terrasse gepennt, doch sobald die ersten Sonnenstrahlen aufblitzen geht's auf Erkundschaftungstour in den großen Garten. Ein besonderes Highlight sind die Erdmulden unter meiner Bienenhütte, die schattigen Plätzchen unter den Sträuchern im Rindenmulch, meine Stauden- und Gemüsebeete (einige davon haben bei der "Invasion der Mäuler" schon daran glauben müssen ;-)) und natürlich auch unsere Hühner und Enten, die rund um den Garten angesiedelt sind. Mama Anny ist immer mit und bei und wacht mit Argusaugen über ihre kleine Babyschar, wobei unsere anderen Hunde das Gewusel nicht so toll finden und sich meist aus dem Staub machen.

Von Welpen über Lämmer zu Spaß im Heu...

 

Damit unsere acht kleinen Racker auch einmal Kinder zu Gesicht bekommen, habe ich unseren Nachbarsbub Lorenz am 30. Mai 2014 gleich für eine ausgiebige Knuddeleinheit eingeladen. Viel spannender war es jedoch mein Ziehlämmlein "Jason" zu füttern und wie so oft mit unseren Hunden zu spielen bzw. dieses Mal eine Fotosession im Heu mit Ishna und Joker zu machen - das kann ich wirklich gut verstehen, denn die Welpen muss man viel vorsichtiger anfassen, sie können auch keine Bällchen bringen und schon gar nicht auf Heuballen springen ;-). Nach einer ausgiebigen Heuschlacht wollte ich Lorenz doch noch zu einem Fototermin mit jedem einzelnen Welpen verdonnern, doch nachdem fünf abgelichtet waren, gab der Akku der Kamera den Geist auf…

dfjdklfj

Lebe wohl, Onno!

 

Unser erster Australian Shepherd Onno wurde leider viel zu früh aus seinem Leben gerissen. Wir mussten ihn leider am Montag den 19. Mai 2014 einschläfern lassen. Genauere Informationen hierzu gibt es auf der Seite von unserem Onno unter Abschied.

 

Lebe wohl mein guter Freund, Wegbegleiter, Lehrmeister und Schmusebub!

 

 

 

"Handzahme" Greifvögel am Steinhöglhof

 

Nachdem bereits zwei unserer Stammhennen von einem Bussard erlegt wurden, staunte ich am 24. März 2014 nicht schlecht, als sich ein Greifvogel bei meiner obligatorischen Grundrunde mit den Hunden aus dem Schaf- bzw. Hühnerauslauf erhob. Eigentlich war es mehr ein Gehopse, da dieser gerade einmal mit Mühe über den Zaun fliegen konnte und fast vor meinem Füßen landete, sich auf den Rücken fallen ließ und die Schwingen spreizte. Meine erste Vermutung, es handle sich um einem Jungvogel, der aus dem Nest gefallen ist, erwies sich später als Fehleinschätzung meinerseits. Hätte ich gewusst, dass es sich um einen ausgewachsenen Bussard handelt, hätte ich sicherlich nicht so beherzt zugegriffen, den Vogel in eine Kiste gepackt und zum Tierschutzverein Theo nach Seekirchen gebracht. Dort stellte sich heraus, dass der Greifvogel sehr abgemagert war, wohl eine Verletzung am Kiefer und ältere Wunden am Kopf hatte. Da es sich hierbei wohl um eine einmalige Gelegenheit handelte einen lebendigen Bussard anzufassen, durfte auch ein Erinnerungsfoto nicht fehlen. Sollte der Vogel überleben, wird er wieder in die freie Wildbahn entlassen - da die Anzahl der Greifvögel bei uns recht beachtlich ist, wäre es mir ganz recht, wenn es sich um einen entlegeneren Ort handeln könnte...

Ishna, Ginger und ihre zweijährigen Kiddys

So fasziniert war ich schon lange nicht mehr von Hunden, genauer gesagt von Aussies. Um ehrlich zu sein, fehlen mir fast die Worte, um die Nachzucht von Ishna & Ginger zu beschreiben, denn nicht mal im Traum hätte ich mir vorstellen können, dass sich die Hunde so toll entwickelt haben. Einer hübscher wie der andere, top erzogen, irrsinnig menschenbezogen, freundlich und ausgeglichen. Ich spreche hier von Hazel, Chaya, Elmo, Tyson, Dawn und Yukon, deren Herrchen und Frauchen spontan am 1. März 2014 zu den Avatara Aussies aufgebrochen sind, um Papa Ishna nach fast zwei Jahren wieder zu treffen. Nach einem Hütetraining mit Joker und Anny sollte es eigentlich ein kurzer Besuch bei Carmela und Peter werden, die kurzerhand sechs von neun Nachzuchthunden für ein kleines Treffen zusammengetrommelt haben. Vielen Dank, dass so viele gekommen sind und ein großes Dankeschön an Carmela und Peter für ihre außergewöhnliche Gastfreundschaft. Ginger und Ishna haben wundervolle Welpen auf die Welt gebracht und in jedem von ihnen habe ich eine Unzahl von Charakterzügen feststellen können, die mir einzig Ishna bis jetzt gezeigt hat.

Weitere Fotos findet ihr HIER.

 

Kathy mit Hündin Chaya hat ein wundervolles Gedicht geschickt, das zum zweijährigen Geburtstag der Nachzuchthunde von Ginger und Ishna hier auf keinen Fall fehlen darf.

 

"Hunde kommen in unser Leben um zu bleiben.

Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird,

und auch, wenn der erste Rausch verflogen ist,

sehen sie uns noch immer mit genau diesem

Ausdruck in den Augen an.

Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.

Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen,

was wir wirklich sind:

Fehlerhafte, unvollkommende Menschen -

Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.

Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens.

Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte.

Er tut es einfach.

Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut."

(Pablo Picasso)

 

Herbstspaziergang

 

Nachdem ich längere Zeit die Homepage sehr vernachlässigt habe und ich ehrlich gesagt auch zu faul war mich mit der Kamera auf unseren Spaziergängen zu bewaffnen, hier aktuellere Bilder von Charlie, Ishna und Joker Anfang November 2013.

dfjdslf

Überraschungsbesuch mit Joker

 

Am 25.9.2013 machte ich mich auf den Weg nach St. Georgen im Attergau um Joker's Züchterin von den Let's Talk About Aussies einen Überraschungsbesuch abzustatten. Susanne besuchte nämlich an diesem Tag die Welpen von ihren Nachzuchthunden Georgie und Timmy. Die Besitzer der beiden Hunde kennen wir seit vielen Jahren, da sie ebenfalls Trainer in der gleichen Hundeschule wie wir waren, ich mit unseren Hunden bei Alex gelegentlich trainiere und sie eigentlich mit Joker als dritten Hund liebäugelten. Übrigens ist für mich ihr Hund Timmy einer der schönsten red merle Rüden, den ich seit Jahren anhimmle und schon bei einer Therapiehundeausbildung und Ausstellung wahrnahm als wir Menschen uns noch gar nicht kannten. Und hier einige Bilder von und mit Susanne von unserem Joksibo.

dkfjldksjf

Neuigkeiten von Moqui (Ishna & Speedy)


Seit Mitte Oktober 2012 wohnt die 1 ½ jährige red bi Hündin „Moqui“ bei Trini, Micha und dem Aussiemix-Rüden „Midnight“ in Siegen. Mich persönlich freut es sehr, dass die Nachzuchthündin aus Ishna's erster Verpaarung nun endlich ein neues Zuhause auf Lebenszeit gefunden hat und dort richtig gefördert und gefordert wird. Nach einer Eingewöhnungszeit von ca. vier Monaten schreibt Trini folgendes über ihre hübsche Hündin:

 

„Moqui ist so langsam angekommen bei uns. Sie ist ein offenes, gleichzeitig unsicheres, Liebe forderndes, neugieriges, bellfreudiges, verspieltes Mädchen. Die Freude am Leben ist ihr in den Augen anzusehen. Menschen, die sie kennt werden freudig mit dem ganzen Körper wackelnd, überschwänglich begrüßt. Bei fremden Menschen merkt man schon eine gewisse Zurückhaltung. Mit Midnight ist sie seit 3 Wochen „gut Freund“. Die Spieleinheiten werden länger und intensiver. Den beiden beim Raufen zu zusehen ist ein Augenschmaus. Fremdhunden wiederum ist Moqui sehr zurückhalten gegenüber. Da wird auch gerne alles an Kämmen aufgestellt was dieser Hund zu bieten hat. Sehr unsicher ist sie wenn alle Komponenten zusammenkommen, d.h.: fremde Hunde, fremde Menschen und fremde Umgebung. Wir arbeiten aber dran. Im Haus ist Moqui, dafür dass sie das Leben komplett in der Wohnung nicht kennt, vom ersten Tag an bei uns sehr positiv aufgefallen. Sie schlägt zwar bei div. Geräuschen an, den Staubsauger findet sie nicht gut, aber sie ist ja lernfähig und die Dinge sind schon besser geworden. Durchschlafen ist noch immer nicht ihre Stärke. Gerne nachts um 3:30 Uhr wird mal geschaut, ob wer nicht doch schon wach ist. Ansonsten verhält sie sich angenehm. Sie versteht, dass sie nicht der Mittelpunkt vom ganzen Tag ist. Draußen läuft sie die meiste Zeit -offline-. Wo wir dran am Arbeiten sind, dass sie mehr auf uns achtet. Sie liebt es zu mäuseln und läuft recht weit vor, da sie dieses auch früher durfte (großer Radius). Alles was Reifen hat war am Anfang hoch interessant und hat zum Jagen eingeladen. Nicht lustig wenn sie hinter einem Anhänger und einem Fahrradfahrer her ist. Diese beiden unschönen Ereignisse waren aber auch bis jetzt die Einzigen. Da wir ja jetzt endlich mit der Hundeschule loslegen dürfen, war Moqui bereits mit in der Funsportgruppe und durfte auch gleich mitmachen. Ich hätte niemals gedacht, dass sie die Übung (es waren 2 Kästen mit einer Rampe zum hoch gehen und auf der anderen Seite zum runter gehen aufgestellt) nach anfänglicher Unsicherheit so schön gemeistert hat. Selbst mit Hindernissen auf den Kästen ist sie drüber hinfort gelaufen. War ich stolz auf die Maus. Ich bin froh, dass wir uns für sie entschieden haben und bin gespannt wo uns der gemeinsame Weg hinbringen wird. Mal noch ist er steinig und mit Herausforderungen gepflastert, aber wir werden es schaffen.“

fasdfd

SCHNEEhögl

 

Pulverschnee vom Feinsten soweit das Auge am Steinhöglhof auch reicht. Natürlich sind es unsere vier Rabauken, die von den weißen Kristallen gar nicht genug haben können. Besonders unser Joker hat gerade wieder einmal eine Sturm und Drang Phase, lotet bis auf’s Letzte seine Grenzen aus und versucht mit Geschick und Schnelligkeit die Ordnung im Rudel mal von unten aufzurollen. Damit man auch ja den Tag nicht vergisst, an dem die Rasselbande nach längerer Zeit wieder einmal zum Fototermin antreten musste, durfte es gleich der 12.12.2012 werden – einige heiraten an diesem markanten Termin, am Steinhöglhof ließen die Buben die weiße Pracht stauben und genossen einen wunderschönen vorweihnachtlichen Tag.

dfjkldsfj

Sari, die gerettete Katze

 

Man sagt doch, dass eine Katze sieben Leben hätte. Unsere Sari hat demzufolge nur mehr drei übrig, denn in den vier bereits verbrauchten saß sie in schwindelerregenden Höhen auf Bäumen. Die vierte Kletteraktion brachte sie sogar ins Rampenlicht der Öffentlichkeit, in ihrem Fall auf die Seite des Österreichischen Tierschutzvereins.

Sari ist eine Katze, die sehr verschmust, anhänglich, verfressen und hundefreundlich ist (genaue Beschreibung unter Weitere Vierbeiner / Katzen). Bekommt man sie länger als einen Tag nicht zu Gesicht, kann man mittlerweile schon davon ausgehen, dass sie von einem fremden Hund auf einen Baum gejagt wurde.


Sari mit ihrem besten Freund Joker

Angefangen haben diese "Kletteraktionen" vor über einem Jahr. Nur eben, dass sie die ersten drei Mal nicht höher als 15 m kletterte und somit von uns selbst mit Hilfe der speziell angefertigten Leiter des Nachbarn heruntergeholt werden konnte. Ganz schlimm ist dann nur, wenn man tagelang durch den Wald läuft, die Katze immer wieder ruft und bei schwacher Geräuschkulisse und geeigneten Windverhältnissen womöglich einmal ein leises "Miau" hört (mittlerweile wurde Sari mit einem Ortungsgerät ausgestattet). Bei der vierten und hoffentlich letzten Rettungsaktion fanden wir sie erst nach fast einer Woche und noch dazu war sie diesmal in Höhen geklettert, die nicht mal mehr die XXL Leiter des Nachbarn erreichen konnte. Was tun in so einem Fall? Vorschläge bekamen wir genügend, von herunterschießen über verhungern lassen bis hin zum Fällen des Baums. Erst unsere Tierärztin stellte für Sari den überlebenswichtigen Kontakt her. Lebensretter Uwe von der "Assisi-Hof" Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereins gelang es am Welttierschutztag, dem 4. Oktober 2012, in einer waaghalsigen Rettungsaktion unsere Sari von ca. 25 m heil herunter zu holen. Den ganzen Bericht mit Fotos gibt es auf der Seite des Österreichischen Tierschutzvereins zu lesen.

dfdsf

Welpen von Sky & Ishna: Der schwere Weg ins Leben

 

Am 1. Oktober haben zwei wunderhübsche, proppere Welpen von Sky und Ishna das Licht der Welt erblickt. Unter welchen Umständen dies geschehen ist, möchte ich am liebsten nicht mehr revuepassieren lassen. Ich war zur Geburt der Welpen von Stef und ihrer Familie eingeladen worden und konnte somit vor Ort miterleben, was es heißt, dass man alle nur möglichen Vorbereitungen trifft, sich bis ins kleinste Detail informiert und es doch das Schicksal ganz anders mit einem gemeint hat: von einem Not-Kaiserschnitt bis hin zum Tod zweier Welpen. Es tut mir einfach nur so unendlich leid. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht schreiben, da alle Informationen im Skylimits Blog nachzulesen sind und ich mir von ganzen Herzen wünsche, dass sich sowohl Sky mit ihren Babies als auch Stef, Anke und ihre Familien nicht unterkriegen lassen.

dlkfjdak

Sky & Ishna – Wir sind verheiratet und schwanger!


Am Freitag, den 24. August, ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen, denn ab diesem Zeitpunkt darf sich Ishna nun ganz hochoffiziell als werdender Papa und meine Wenigkeit als Tante der Skishlings-Küken bezeichnen.

Das Warten hat somit ein Ende und wenn nicht die winzigen, erdnussgroßen Schwimmerchen im Bauch von Sky noch kurzfristig von außerirdischen Embryoliebhabern weggebeamt werden, gibt’s Ende September einen Freudenjubel im Hause Gaden und am Steinhöglhof. Das Warten war wahrlich eine Zerreißprobe für uns Zweibeiner, denn spannender hätten es die beiden Hunde wirklich nicht mehr machen können. Angefangen hat es damit, dass Sky beschloss den Beginn ihrer Hitze bis zuletzt auszureizen. Weiter ging der Krimi damit, dass die aufreizende Sky dann ihren zukünftigen Gatten fast eine Woche mit allen Tricks aus ihrer Liebeskiste umgarnte, er aber erst beschloss seine Hüften in Bewegung zu setzen, als auch der richtige Zeitpunkt für eine handfeste Befruchtung bekommen war. Mir kam diese „Verzögerung“ nur zugute, denn ich genoss ein fast einwöchiges Verwöhnprogramm bei hochsommerlichen Temperaturen in den Häusern Gaden und Lache mit Stef, Anke, den Zwillingen Zoe und Liz, Mama Helga und Papa Peter – ein ganz großer Dank meinerseits an die tolle Zeit in Siegen!

Nun heißt es erstmal tief ausatmen und durchschnaufen und alle Energien auf die Geburt der kleinen Wonneproppen richten. Anbei noch die ersten Hochzeitsfotos von Sky und Ishna, entstanden Ende Juli während unseres Besuches bei Sky – die „doofen“ Bilder nehme ich auf meine Kappe ;-). Mehr Infos zum Wurf gibt es auf der Seite The Sky is the Limit und tagesaktuelle Einträge im Skylimits 2012 Blog.

dkjflkdjf

Fotoshooting à la Avatara

 

Voilà, hier sind einige der Bilder vom Fotoshooting am 14. April 2012 von Klaus Wieckenberg bei den Avatara Aussies in Andernach - einfach zum Dahinschmelzen....

dkfjö

Zu Besuch bei den “Ginshlingen“


Es ist für mich schon eine Ewigkeit her einen richtigen Urlaub gehabt zu haben, aber bei Carmela und Peter in Andernach kam bei mir ein richtiges Holidayfeeling auf. Von 13. bis 16. April machte ich mich mit Ishna und Joker auf den Weg zu den 6-wöchigen Sprösslingen von Ginger und Ishna und genoss vier Tage in überaus entspannter Atmosphäre.

Alle neun auf einen Streich sind einfach nur irrsinnig lieb, freundlich, aufgeschlossen, menschbezogen, aufgeweckt und total hübsch. Da uns besonders die Nachzucht am Herzen liegt, könnte ich mir eine bessere Aufzucht als bei den Avatara Aussies für die hundische Bande nicht vorstellen. Die fürsorgliche und beherzte Mama Ginger kann irrsinnig stolz auf sich und ihre plüschigen Welpen sein und ich war richtig erstaunt, wie relaxt, gelassen und vital sie sich gibt. Ich finde es auch bemerkenswert, wie viel Zeit, Energie, Geduld und Kosten Carmela und Peter in die Aufzucht, Sozialisierung und Vergabe der Welpen, sowie den ständigen und ausführlichen Kontakt mit den zukünftigen Welpenbesitzern, stecken und das ist bei weitem für den Großteil der Züchter keine Selbstverständlichkeit  – also großes Kompliment von meiner Seite!  

Besonders gefreut hat mich, dass ich alle (außer einen) der zukünftigen Welpenbesitzer persönlich getroffen habe und diese auch im Gegenzug den Vater ihrer Puppies kennen lernen konnten. Ein besonderes Highlight war am Samstag das Fotoshooting mit dem Fotografen Klaus Wieckenberg (Bilder folgen). Eigentlich hatte ich ja meine eigene Kamera mitgebracht, die aber die ganze Zeit über auf dem Couchtisch verstaubte, da alle Besucher mindestens so einen guten Fotoapparat dabei hatten und irrsinnig viele nette Fotos schossen.

 

Der Papa Ishna warf einen Blick auf die kleinen Racker, sagte sich vielleicht noch: „das hab ich nicht schlecht hingekriegt“ und achtete die nächste Zeit darauf, nicht zuviel mit den Wonneproppen in Berührung zu kommen – wie es eben bei Rüden ist, die sich grundsätzlich erst mit ihrem Nachwuchs beschäftigen, wenn diese von der Mami ausgezogen sind. Seine meiste Aufmerksamkeit widmete er, wie es sich eben für einen Mann seines Standes gehört, der Mama der Welpen :-). Dagegen fand Joker die Welpen total interessant, forderte sie teilweise sogar zum Spielen auf und war Feuer und Flamme für die Kleinen. Das ist aber für mich nicht verwunderlich, da unser Jungspund Joker in seiner geistigen Entwicklung selber noch ein kleiner Racker ist ;-).

Ganz besonders amüsant fand ich, dass Ishna zuerst abwartete bis sich alle Menschen begrüßt hatten und dann immer wieder von einem zum anderen ging um sich persönlich vorzustellen und sich gleichzeitig sein Hinterteil kraulen zu lassen. Joker hingegen eroberte wieder einmal durch seine herzliche und lustige Art viele Herzen im Sturm.

Toll fand ich auch, dass Sonja mit Macho (Ishna & Speedy) den weiten Weg auf sich nahm, um den Papa ihres hübschen Junghundes persönlich kennen zu lernen.


Ich bin sehr guter Hoffnung, dass alle Welpen auf Lebenszeit einen tollen Platz gefunden haben und freue mich jetzt schon auf Neuigkeiten und Fotos nach dem Auszug aus dem vertrauten Heim.

Hier noch einige Fotos von Vanessa & Steve, Verena, Kathy & Niklas und Linda. Weitere Bilder und Infos zu den neun süßen Welpen gibt es bei den Avatara Aussies.

djfdlöafj

Hüteseminar bei den Let’s Talk About Aussies


Über die Osterfeiertage machte ich mich von 8. bis 9. April mit Joker und Charlie auf den Weg zu Susanne Schwarzmann und ihren Let’s Talk About Aussies nach Ofenbach in Niederösterreich. Mit meinen beiden “hüteanfänger“ Hunden, die wir bereits letztes Jahr an Joker’s Welpentreffen zum ersten Mal an Schafen testeten, nahm ich am Hüteseminar mit Sandra Zilch von den S Bar L Working Australian Shepherds teil.

 

Wir haben zwar selbst Schafe, aber da diese zur Zeit hochtragend sind und auch noch von keinem hüteerfahrenen Hund eingehütet wurden, wollte ich unbedingt von einem Hüteprofi wie Sandra Tipps bekommen, ob Joker und/oder Charlie das Potential haben, später an unseren Schafen arbeiten zu können.

Eigentlich hätte ich nicht damit gerechnet, aber Charlie zeigte großes Interesse an den Schafen – zeitweise sogar ein viel zu großes und man musste ihm klar machen, sich beim Hüten von den Schafen etwas weiter weg zu halten. Ich bin irrsinnig froh darüber, dass er mal so richtig aus sich herausging und nichts zu hinterfragen anfing. Joker zeigte am Anfang gar kein Interesse an den Schafen, war mehr an allem anderen interessiert, machte sich aber von Einheit zu Einheit immer besser. Am 16. April hatte ich nochmals die Gelegenheit mit Joker bei Sandra auf ihrem Hof für ein Hütetraining vorbeizuschauen und  war echt begeistert, dass er sich innerhalb der drei kurzen Einheiten um 100% steigerte – er hörte auf die Schafe zu sprengen und zu bellen, nahm die Rute herunter und arbeitete konzentriert mit.

 

Bei Onno möchte ich auch gerne herausfinden, ob Hütepotential in ihm steckt, aber da er zur Zeit noch immer Schmerzmittel bekommt und noch nicht ganz auf dem Damm ist, wird das wohl noch eine Weile dauern. Ishna hingegen haben wir letztes Jahr bei Susanne an den Schafen getestet und er zeigte Null Interesse bzw. fand es sogar lustig mit den Schafen in der Gruppe mitzulaufen – so ungefähr nach dem Motto: Hurra, jetzt hab ich wieder neue Freunde gefunden. Eigentlich bin ich aber recht froh darüber, dass einer unserer vier Buben so gar keinen Hüte- oder Jagdtrieb zeigt.


Mich hat es auf jeden Fall sehr gefreut an dem zweitägigen Seminar teilzunehmen und ich konnte dadurch auch viele Erfahrungen sammeln. So oft wie möglich möchte ich nun abwechselnd zu Sandra und Susanne fahren, um die Kenntnisse unser Hunde auszubauen. Ein großes Lob an Susanne, die ein tolles Hüteseminar auf die Beine gestellt hat, bei dem Joker, Charlie und ich sich pudelwohl fühlten. Eine ganz besondere Augenweide war es natürlich den beiden Profis Susanne und ihrer Hündin “Sun“ (WTCH Tenth Creek Ranch Mo) beim Arbeiten an den Schafen zuzusehen.

fdkjgösfj

Bericht zu unserem Onno

 

Unser Rüde Onno wurde am Freitag, den 9. März 2012, kastriert und somit aus der Zucht genommen. Grund dafür waren in der vorletzten Woche einige „Vorkommnisse“, die für uns sehr erschreckend und ungewohnt waren. Zum Beispiel attackierte er mehrmals ohne ersichtlichen Grund Ishna und Joker (wobei ich hier klar festhalten muss, dass es zu keinen Verletzungen gekommen ist, er einfach nur irrsinnig grob agierte); ging unsere Schafe an, die ihn vorher nicht im Traum interessiert hatten; verwarnte uns, wenn wir ihn am Hinterteil anfassen wollten; tat sich plötzlich sehr schwer beim Aufstehen, Springen usw.

Eigentlich hatten wir schon mit dem Schlimmsten gerechnet und haben sogar befürchtet ihn einschläfern zu müssen. Der erste Befund unserer Tierärztin spiegelte genau die Vermutung wieder, die sich beim Röntgen bewahrheitete: Beginnende Arthrose in der Lendenwirbelsäule und vergrößerte Prostata aufgrund eines massiven Hormonüberschusses. Die Produktion von schmerzstillenden Hormonen u.a. Testosteron erfolgte daher, dass er als Rudelchef „seine“ Rüden unter Kontrolle halten wollte und aufgrund der Schmerzen dies nicht mehr so konnte wie er wollte. Der „explosive Cocktail“ hatte demnach drei gravierende Gründe: Einerseits die Schmerzen aufgrund der Arthrose, anderseits die Störung im Hormonhaushalt und zu allerletzt sein Gehirn bzw. sein Status als Chef das Rudel unter allen Umständen unter Kontrolle halten zu müssen.

Seit einer Woche bekommt er nun täglich Schmerzmittel, die er aller Voraussicht nach sein Lebtag lang einnehmen muss und ist wieder fast der Alte: schmusig, gelassen, anhänglich und lieb, mit einem Schuss Dickköpfigkeit ;-).

Ich bin mir sicher, dass dieser Bericht einige Leser erschüttern wird, aber es ist ganz und gar nicht meine Art, solche „Vorkommnisse“ unter den Teppich zu kehren und so zu tun als sei nichts gewesen. Laut unserer Tierärztin sind zwar die Arthrose und der Testosteronüberschuss nicht vererbbar, aber für die Zucht sollten meiner Ansicht nach nur solche Hunde genommen werden, die gesundheitlich und charakterlich einwandfrei sind.

 

Frühlingsputz a lá Steinhögl

 

Um unsere Wiesen sauber und gepflegt zu halten, habe ich dieses Jahr vier Burschen engagiert. Irgendwie scheint es aber, dass der „Ober-Polier“ meinen Auftrag nicht ganz verstanden und stattdessen sein Grabungs- und Bergbauteam eingesetzt hat. Gerade erst mit der Arbeit begonnen, gönnten sich die Herren ein Fußbad im schlammigen Bach, hatten keine Lust mehr weiterzumachen und versteckten sich ganz hinterlistig im Gebüsch – naja, das Versteck hätte man auch besser wählen können... Jetzt ist es an mir die unterirdischen Rohrleitungen statt des Rollrasens zu verlegen ;-).

dlfjsdöfjd

Die "Neujahrsbabys" sind da!

 

Mit den ersten Sonnenstrahlen und dem beginnenden Einzug des Frühlings kam auch der Storch und hat bei Carmela, Peter und ihrer Familie neun wuschelige Prinzen und Prinzessinnen in das Nestchen von Aussiemama Ginger gelegt. Die Märchenstunde hat am Freitag den 2. März 2012 begonnen, an dem Ginger vier Mädels und fünf Buben in allen Farbvariationen das Leben schenkte (Rüden: 1x black bi, 1x red merle w/c, 3x blue merle w; Hündinnen: 1x black bi, 1x black tri, 1x red bi, 1x blue merle w/c). Als „Telefontante“ für den stolzen Papa Ishna war ich super froh zu hören, dass alle wohl auf, pumperlgsund und mit mächtig viel Appetit auf die Welt gekommen sind. Ich freue mich schon sehr, die kleinen Wonneproppen von Ginger und Ishna persönlich kennen zu lernen und werde bis dahin den stolzen Papa mit vielen Neuigkeiten aus Andernach versorgen.

Mehr Infos und auch Einzelfotos der Welpen von Ginger & Ishna gibt es bei den Avatara Aussies.

 

Leise rieselt der Schnee…


Nach einer „Durststrecke“ von fast zwei Monaten hat es heute, den 14. Februar 2012, am Steinhöglhof wieder einmal so richtig schön geschneit. Es rieselte nicht nur glitzernde Sternchen, sondern die weiße Pracht bettete sich in Windeseile auf Wiesen, Wälder, Dächer, Zäune und Tiere – in diesem Fall auf unsere vier Jungs Onno, Charlie, Ishna und Joker sowie die zwölf Waldschafe und zwei Ponys Odin und Freak - unsere schnurrenden Lieblinge setzen hingegen bei diesem Wetter keine Pfote vor die Haustür ;-). Hier nun weiß auf weiß bzw. schwarz auf weiß die Hingucker der „Schneeattacke“:

dfdjf

Fotoshooting & Besuch in Siegen


„Sitz, Platz, Steh, Lauf, unter den Baum, in den Bach, auf den Hügel, ins Gebüsch, auf das Eis, vor den Baumstamm, ... – ja gut so, zeigt euch von eurer Zuckerseite und jetzt noch Körperspannung, Zunge rein, Augen auf und Kopf hoch“.

Das waren die Ansagen von Anke, Stef und mir beim Aussie-Fotoshooting mit der Tierfotografin Jana Weichelt in Siegen. Am Donnerstag dem 2. Februar 2012 ergab sich für mich und meine beiden Buben Ishna und Joker die großartige Gelegenheit an einem Fototermin, bei dem in unserem Fall vorrangig bicolor Aussies gefragt und abgelichtet wurden, dabei zu sein. Mit von der Foto-Partie waren die fünf Rüden Ishna, Joker, Hank, Bennett und Baxter.

Ich kann die positiven Gefühle kaum beschreiben, wenn ich in Siegen im "Generationenhaus Gaden" bei Stef, ihren Zwillingen und Eltern, sowie Anke und den fünf Aussies Sky, Kate, Hank, Bennett und Baxter zu Besuch bin. Gewiss ist aber, dass meine Glückshormone in überirdische Höhen schnellen. Besonders der Besuch in der Hundeschule „Harmonie mit Hund“ hat für mich persönlich sehr viele Ideen und Anregungen zur Hundeerziehung und -ausbildung gebracht. Es ist einfach nur toll, wenn man Anke und Stef bei der Abhaltung ihrer verschiedenen Kurse zusehen darf und dann sogar noch die Gelegenheit bekommt mit den eigenen Hunden teilzunehmen. Ich habe selbst viele Kurse und Seminare in Hundeschulen, bei Privattrainern und weltweit anerkannten Hundetrainern besucht und kann behaupten, dass ich bei meinem viertägigen Besuch in Siegen mehr über Hunde gelernt habe als jemals zuvor.

Freue mich jedenfalls schon riesig, bald wieder nach Siegen kommen zu dürfen.

 

Und hier die ersten Bilder vom Fotoshooting am Donnerstag dem 2.2.2012 in Siegen (weitere folgen in Kürze):

dkfjsdjf

 „Schnittkünstler“

 

Wie weithin bekannt, gelten Friseure als besonders gute Zuhörer, sind freundlich und erfüllen als Typ- und Trendberater die Wünsche der Kunden. Inwieweit das jetzt mit 100%iger Sicherheit auf den neu ernannten Friseur à la Niko und unseren Ponyhengst Odin zutrifft, lässt sich schwer beurteilen. Eigentlich war irgendwann einmal Spitzenschneiden angesagt und zur besseren Kämmbarkeit wurde ein besonders teurer Mähnenspray angeschafft. Doch irgendwie kam es ganz anders, denn mein selbsternannter Friseur und Typberater Niko schilderte den „Vorfall“ folgendermaßen als er, von einem harmlosen Stallbesuch, zurück ins Haus kam: „Eigentlich wollte ich die Mähne und den Schweif nur kämmen, dann musste doch die Schere her, eine kleine Korrektur der Länge und da und dort auch noch der letzte Feinschliff und schließlich ergab sich als Endkunstwerk eine flotte Stehfrisur. Aber vielleicht muss man hie und dort doch noch ein bißchen nachjustieren..."

Pferdeliebhaber bzw. Haarfetischisten wird es beim Anblick der Bilder im wahrsten Sinne des Wortes die Haare zu Berge stehen lassen, aber ich kann jedermann beruhigen, denn es wächst ja auch wieder was nach, irgendwann...

Einfach einmal eine kleine Styling-Auffrischung für die nächste Ponyparty hat doch was, oder? Mein Kreativling Niko überzeugte mich schließlich von der Tauglichkeit der Frisur als er Odins Haarpracht mit der eines Steppenpferdes verglich ;-). Odin würde dazu sagen: „Der Friseur war ausgesprochen freundlich, die Qualität des Haarschnitts passt (!?), die Haare sitzen, passen und haben Luft und der Haarschnitt war sehr schnell erledigt und überaus günstig."


Macho

Wer suchet, der findet...

 

Bei den Sight’n Sound Aussies suchen zwei süße Jungs nach ihren Begleitern für’s Leben. Beide Rüden stammen aus der Verpaarung von Speedy und unserem Ishna. Ich habe Macho und Mohawk persönlich schon kennen lernen dürfen und kann sagen, dass beide etwas ganz Besonderes sind.

 

„The Legendary of Sight´n Sound“ kommt sehr nach seinem Papa Ishna und war bei meinem Besuch bei Nina einer der beiden Favoriten, die ich mir sofort ausgesucht hätte. Der black bi Rüde „Macho“ ist ruhig, ausgeglichen und aufgeschlossen.

(Anmerkung 17.01.12: Macho ist vergeben)


Mohawk

„Sight’n Sound’s Mohawk“ kommt vom Charakter her eher nach seiner Mutter Speedy, ist aufgeweckt und verspielt. Der black bi Rüde „Mohawk“ hat ein irrsinnig ausdrucksstarkes Gesicht und ist für jeden Aussie-Liebhaber ein Gewinn.

(Anmerkung 12.02.12: Mohawk ist vergeben)


Wer sich jetzt fragt, wieso diese beiden Junghunde noch kein passendes zu Hause gefunden haben, dem kann ich nur sagen, dass einfach der oder die Richtige noch nicht dabei war. Wer sich jetzt auf die Fellfarbe, Augenfarbe oder das Geschlecht ausredet, dem kann ich nur sagen, dass ausschließlich der Charakter des Welpen zählt, denn genau mit diesem muss man ein Hundeleben lang zurechtkommen. Und wer jetzt meint, er hat die „besten Welpen“ schon verpasst, dem kann ich nur sagen, dass jemand, der wirklich etwas mit seinem Hund machen möchte, sich nicht mit den Gedanken aufhalten sollte, dass jemand anders einen „besseren Welpen“ erwischt hat.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass ich selbst zwei „übrig gebliebene Welpen“ habe und es noch niemals bereut habe, im Gegenteil, diese beiden sind meine ganz speziellen Lieblinge.

 

Ein Prosit auf Ginger & Ishna

 

Ginger und Ishna ließen zu ihrer Neujahrs-Vermählung am

1. Jänner 2012 so richtig die Korken knallen. „Ginger vom Schollkopf“ ist vom Wesen her eine vorbildliche Hündin: freundlich, liebenswürdig, aufmerksam, offenherzig, ausgeglichen, unerschrocken und sehr menschenbezogen. Bis jetzt habe ich zwei Aussie Mädels kennen gelernt, von denen ich persönlich behaupten kann, dass sie einerseits vom Charakter und anderseits von der Erziehung her, die tollsten Hunde sind – und jetzt habe ich die Dritte getroffen, nämlich Ginger. Ganz hoch rechne ich Gingers Besitzern Carmela und Peter an, dass sie ihre Hündin noch auf die Genttests HSF4, prdc-PRA und CEA/CH auswerten ließen, obwohl es voraussichtlich ihr letzter Wurf ist. Und es hat sich sichtlich ausgezahlt, denn Ginger ist in jeder Auswertung top – herzliche Gratulation zu einer vor Gesundheit strotzenden Hündin! Vorausgesetzt, dass bei Ginger Ishna's Silvesterrakete gezündet hat, sind wir alle schon sehr gespannt auf die kleinen Wonneproppen und drücken fest die Daumen, dass alle gesund und wohl behalten zur Welt kommen.

Mehr Infos zum Wurf findet ihr auf der Seite von Avatara Aussies unter Welpen.

 

Der erste Schnee

 

Frau Holle hat am Samstag den 17. Dezember im Winter 2011 zum ersten Mal über dem Steinhöglhof ihre Betten ausgeschüttelt - zwar noch ziemlich zaghaft, aber ein kleiner, weißer Flaum aus Schnee hat sich schon über die Landschaft gelegt. Unser Jungspund Joker konnte seine Begeisterung nicht zurückhalten und wollte unbedingt jede einzelne Schneeflocke als neuen Spielgefährten gewinnen. Natürlich war ihm die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben als sich die weißen Schneekristalle auf seiner Nase plötzlich in stinknormales Wasser auflösten. Kurzum änderte er seine Taktik und sagte sich: "wenn man mit den Dingern nicht spielen kann, dann fresse ich sie einfach". Und hier einige Fotos mit dem ersten Schnee im Winter 2011 am Steinhöglhof - die große weiße Pracht kommt hoffentlich noch rechtzeitig zum Christkind...

dfdsf

Nasenarbeit mit Anne Lill Kvam

 

Es hat sich für mich die einzigartige Gelegenheit ergeben gleich an zwei Anne Lill Kvam Seminaren in Oberösterreich und Salzburg teilzunehmen. Beim Einsteigerseminar von 19.-20.11.12 in Wels war sogar noch ein Platz mit Hund frei, den ich mit Ishna belegte. Bei den Fortgeschrittenen von 3.-4.12.11 in Elsbethen war es mir noch möglich einen der letzten Plätze ohne Hund zu ergattern. Die beiden Seminare behandelten folgende Praxisübungen, die durch Theorieeinheiten vertieft wurden:

- Finden verlorener Objekte

- Gegenstände wahrnehmen/erkennen/suchen und bringen

- Fährte

- Flächensuche

- Gerüche und Farben unterscheiden

- Personensuche

- Unterscheidung von menschlichen Gegenständen und Gerüchen

- ID-Tracking

 

Die wichtigsten Aussagen von Anne Lill Kvam, die ich für mich persönlich aus den Seminaren mitgenommen habe bzw. bei mir wieder aufgefrischt wurden:

- Alles dreht sich um die Kommunikation zwischen Mensch und Hund

- Nasenarbeit ist friedvoll und beruhigend

- Du und dein Hund müssen sich gut fühlen und Spaß bei der Arbeit haben

- Mach deinem Hund ein (Übungs)Angebot und er wird es nicht ablehnen

- Alles was der Hund selbständig erkunden darf, ist für ihn Training

- Einem Hund macht die Nasenarbeit/Suche viel mehr Freude als das Finden und Fressen

- Für einen Hund ist es viel wichtiger Gesellschaft/einen Weggefährten zu haben als frische Luft zu atmen. 

- Probiere verschiedene Sachen aus und wenn sie nicht klappen, mache einfach eine andere, leichtere Übung.

- Mach dir immer einen Plan für alles was du mit deinem Hund machst.

- Psychische Bestrafung ist ganz schlecht (das schlimmste an einer psychischen oder physischen Bestrafung ist nicht die Bestrafung selbst, sonder das Warten darauf – somit lebt der Hund immer in Angst).

- Immer genau auf die Beschwichtigungssignale des Hundes achten und gegebenenfalls die Situation verändern bzw. die Übung beenden

 

Für mich am beeindruckendsten war das Unterscheiden von Farben. Die Hunde konnten am besten die Kontraste weiß und gelb wahrnehmen, hingegen konnten sie rot und grün sehr schwer voneinander unterscheiden.

 

Wusstet ihr eigentlich, was Wolf und Hund gemeinsam haben?

Beide sind Jäger, Allesfresser und leben in Gesellschaft/sind sozial.

 

Wusstet ihr, warum so viele Übungen/Trainings in Stress ausarten?

Weil die Hundeführer schlichtweg dem Hund nicht beigebracht haben, dass die Arbeit zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Ende ist – unbedingt ein Wort für „Pause“ einführen. Dann darf der Hund „abschalten“ und machen was er will, man belohnt ihn nicht und nimmt auch keinen Kontakt zu ihm auf.

 

Anne Lill Kvam ist eine weltweit bekannte Hundetrainerin aus Norwegen, die bei Turid Rugaas gelernt hat und viel praktische Erfahrungen bei der Ausbildung von Suchhunden aller Art gesammelt hat. Hervorzuheben ist besonders ihre Ausbildungstätigkeit von Minenspürhunden in Angola. Eine Hundetrainerin, die es versteht Mensch wie Hund auf einfühlsame Weise zu motivieren. Ich bin unsagbar froh, diese beeindruckende Frau persönlich kennengelernt zu haben.

 

Zu Besuch bei Ishna's Welpen

Ishna, Charlie und ich besuchten von 3. bis 4.November 2011 Nina, ihre beiden Kids, ihre vier Aussie-Mädels und natürlich die achtköpfige Baby-Rasselbande. Sobald Ishna seine erste Braut Speedy zu Gesicht bekam, fing er an sie immer und immer wieder zu umgarnen, als wolle er sagen: du hast mir sechs Söhne und zwei Mädchen geschenkt und bist nun endgültig in den Stand der Ehe erhoben worden :-). Auch unser Charlie kam nicht zu kurz, der zum ersten Mal seit seinem Auszug als Welpe seine Mutter Molly und seinen Bruder Pepper wieder getroffen hat. Wir drei Ösis verbrachten zwei unvergessliche Tage in Deutschland und ganz besonders ich konnte mich an den außergewöhnlich hübschen, freundlichen und aufgeschlossenen Welpen nicht satt sehen. Würde man mich fragen, welchen Wonneproppen ich mit nach Hause genommen hätte, würde ich sagen Macho oder Logan, zwei komplett unterschiedliche Charaktäre - der eine sehr neugierig und selbstbewusst, der andere ein richtiger Denker und Philosoph. Die Versuchung ist groß, aber vier eigene Buben reichen vollkommen aus...
Und hier noch einige Schnappschüsse vom Besuch bei Nina und ihren Sight’n Sound Aussies.

abc

Freek, das Ponyfohlen

 

Am 29.10.2011 war es soweit und Freek-Willem v.h. Middelland ist bei uns eingezogen. Momentan rufen wir ihn noch Freek, aber wenn er irgendwie zu einem Eigenbrötler mutiert, wird er einfach umbenannt in Freak :-). Er kam, sah und siegte - eigentlich sollte man sagen: er kam, wurde gesehen und in die Herzen aller geschlossen. Nach einigen Stunden Eingewöhnungszeit im Stall haben wir Freek gleich ins kalte Wasser geworfen und ihn zu Odin und unseren Schafen losgelassen. Es war wirklich ein Loslassen, denn kaum war die Stalltür offen, lief er schnurstracks, mit einem kleinen "Kennenlern-Zwischenstopp" bei den Waldschafen, zu unserem Ponyhengst. Odin hat sich ponymäßig über gleichartige Gesellschaft gefreut und ihn sofort unter seine Fittiche genommen, um mit ihm gemeinsam jedes Eckchen des riesigen Auslaufs zu erkunden - unser Schafharem konnte sich das natürlich nicht entgehen lassen und ist neugierig hinterher gelatscht.

 

Schafschur

 

„Au weia, da hat unser Friseur aber wieder einmal gscheit gepfuscht!“ Am Freitag den 13. Oktober 2011 kamen acht unserer Schafladies zur Kahlrasur unters Messer. Die „Nackerpatzl“ haben in Auftreten und Erscheinungsbild ziemlich viel Wolle gelassen und sehen fast aus wie kahle Skelette – optimal gekleidet natürlich für die bevorstehende Halloweenparty ;-). Das weiß-schwarz gescheckte Schaf ist die Jüngste aller Schafdamen und durfte ihr Wollkleid vollständig behalten. Eines der zuletzt eingezogen Schafe ist geistig nicht ganz auf der Höhe und geht mit Haut und Wolle an den Züchter zurück. Eine der Girlis hat sich beim Einfangen auf ihrer rechten Pobacke ziemlich böse verletzt und musste fast zum Onkel Doktor (eigentlich nur eine Schürfwunde, aber es sah mit den auseinanderklaffenden Haut- bzw. Wolllappen viel schlimmer aus als es ist). Alles in allem eine sehr gelungene Schur mit integrierter Fuß-, ähm Klauenpflege. Die gewonnene Wolle verwenden wir bei unseren Obst- und Gemüsepflanzen als Mulch, Wasserspeicher, Dünger, Pflanzenschutz und zur Abhaltung von Wühlmäusen.

 

Baumblüte im Oktober

 

Na da schau her! Mein Lieblingsapfelbaum, den wir über das ganze Jahr hindurch schon fast für tot erklärt hätten, fängt im Oktober an zu blühen. Mein allerliebster, saftiger und säuerlich-süßer „Kronprinz Rudolf“ hat es demnach über das Gröbste hinweg geschafft und ist hoffentlich endgültig über den Berg bzw. Steinhögl-Hügel. So sonnig und warm kann der Herbst sein, aber der Schein trügt oftmals, denn wie lauten folgende Sprichwörter so schön: „Baumblüte spät im Jahr noch nie ein gutes Zeichen war“ und "Auf warmen Herbst folgt meist ein langer Winter". Ob sich das bewahrheitet bin ich schon gespannt... Hauptsache mein Lieblingsapfel trägt in den nächsten Jahren viele gute Früchte.

 

Deutschlandreise

 

Am Samstag den 1. Oktober 2011 machte ich mich mit Papa Ishna auf den Weg zu seinen acht Sprösslingen. Bei Nina angekommen ging es gleich zur Sache und die kleinen Racker wurden im Zuge einer große Fotosession ins rechte Licht gerückt. Die kleinen Welpen im Alter von drei Wochen wachsen und gedeihen allesamt wunderbar, sind sogar schon sehr aufgeweckt und neugierig und erfüllen natürlich ihre Mami Speedy mit sehr viel Stolz. Meine persönlichen Favoriten von der Farbe und der Zeichnung her sind die beiden Mädels im Wurf ;-). Anschließend ging meine Reise weiter nach Siegen zu Stef, Anke und fünf Aussies - ein Anwesen mit riesigem Haus und Garten, das für Hund und Mensch schöner nicht sein könnte. Am Sonntag war im Zuge der Heimreise ein kurzer Besuch bei der Confirmation Show in Knetzgau angesagt. Alles in allem ein aufregendes und abwechslungsreiches Wochenende mit vielen unvergesslichen Eindrücken und Erfahrungen.

 

Ishna ist Papa

 

Am 10.09.2011 war es endlich soweit und das große Fiebern hatte ein Ende: Ishna und Speedy wurden Eltern von acht wunderschönen Welpen. Die Kleinen "erstrahlen" in allen nur erdenklichen Farben - red bi, red merle, black bi, black tri, blue merle white, blue merle w/c - und sind wohlauf. Das männliche Geschlecht ist hier mit sechs strammen Jungs klar in der Überzahl. Wir drücken der tapferen Mami Speedy fest die Daumen, damit all ihre süßen Babys groß und stark werden können. 

Weitere aktuelle Infos und Fotos zum Wurf zu lesen unter Sight'n Sound Aussies!

 

Onno ist Papa

 

Am Sonntag den 28.08.2011 waren wir bei Bettina in Deutschland und haben Onno's und Jenny's Babys besucht. Vier kleine Racker haben am 24.07.2011 das Licht der Welt erblickt: zwei Mädchen in red tri, eines in black tri und ein Rüde in black tri. Alle zuckersüß, wahnsinnig hübsch und einfach nur zum Knuddeln. Die kleinen Welpchen sind gerade dabei ihre Umgebung zu erkunden und den Garten unsicher zu machen. Papa Onno hat einen kurzen Blick darauf geworfen und sie natürlich alle abgeschnüffelt, im Sinne: "alles gecheckt, keine scharfen Gegenstände festgestellt, können passieren". Gerade die Mädels haben den ausdrucksstarken, bulligen Kopf von unserem Big Boss geerbt - hätten wir nicht schon vier Hunde, hätten wir sicher den kleinen Rüden Seppi mitgehen lassen ;-). Ein großes Lob an Bettina, die sich überaus führsorglich um die kleine Rasselbande kümmert und alles daran setzt, dass es jedem Einzelnen super toll ergeht. Weitere Infos und Fotos von den kleinen Wonneproppen zu finden unter Eyecatcher Aussies im News-Blog.

 

Ishna wird Papa

 

Wenn alles gut gegangen ist, erwarten Ishna und Speedy bald Nachwuchs. Am 09.07.2011 hat Ishna das erste Mal seine Männlichkeit an die hübsche blue merle Hündin von Nina verloren. Es war sehr kurz, hat ihn mehr oder weniger gefreut und eine Widerholung gab's auch nicht. Naja, als Frau würde ich mir so einen Liebhaber echt nicht wünschen ;-). Ich bin mir aber sicher, dass unser Ishna irgendwann schon mal auf den Geschmack kommen wird und auch die Damenwelt mit ihm zufrieden sein kann. Aber wie heißt es letztendlich gerade in der Berufswelt "nur das Ergebnis zählt". Nun sind wir schon gespannt, wie die kleinen Ishlinge aussehen und sich entwickeln werden (gerade Liebhaber von blauen Augen werden sicher nicht enttäuscht werden). Vielen Dank an Nina, die es überhaupt möglich gemacht hat, dass unser Idiwi seinen Weg zu uns gefunden hat. Weitere Infos zu den Welpen gibt es hoffentlich bald unter Sight'n Sound Aussies.